Tag des Buches an der Mittelschule am Dienstag, den 29.11.2022

Wieso ist Lesen so gut für unser Gehirn?

Warum ist Lesen mal langweilig, mal spannend?

Wie steht es um die eigenen Lesegewohnheiten und die der Klassenkameraden?

Was verbirgt sich hinter Begriffen wie Illustrator, Verlag und Erscheinungsjahr?

Und wie funktioniert unsere Bücherei im Erdgeschoss?

Diesen Fragen gingen die Klassen 5a und 6a am Tag des Buches Ende November auf den Grund. Der Bayerische Landtag hat uns übrigens einen Klassensatz „Isardetektive“ spendiert. Das fanden die Schüler richtig cool! Danke!

Grundschule Westerndorf St. Peter weihnachtlich geschmückt

Der Elternbeirat der Grundschule hat in der Aula im Erdgeschoss wieder einen schönen Christbaum aufgestellt und die Krippe im 1. Stock geschmückt. So kommt pünktlich zum 1. Advent in der Grundschule schon eine weihnachtliche Stimmung auf. Herzlichen Dank dafür!

Die Schule Westerndorf stellt die neuen Schülersprecher vor!

Wir bedanken uns für die Bereitschaft zur Mitarbeit und das Engagement für die Mitschüler und Mitschülerinnen und wünschen eine gute Zusammenarbeit!

#ZUSAMMENKLASSE durch die Krise, das ist unsere Devise!

Wie kaum anders zu erwarten, häuften sich nach Schulschließungen und Homeschooling im Zuge der Pandemie viele Schwierigkeiten und auch das Schulleben wurde für alle Beteiligten immer schwerer zu bewältigen.

Es war im Frühjahr durchaus frustrierend, wie viele wichtige Dinge scheinbar aus unserem Schulleben verschwunden waren. Die Schülerinnen und Schüler wendeten genauso wie Lehrerinnen und Lehrer alle Kraft dafür auf, um wenigstens das Notwendigste zu schaffen. Platz und Zeit das Erlebte aufzuarbeiten oder gar für etwas „Schönes“ war da praktisch nicht mehr. Alles sollte nur wenigstens „funktionieren“.

Immer mehr disziplinäre und soziale Auffälligkeiten, immer mehr physische und psychische Beeinträchtigungen, immer mehr Frustration und Ratlosigkeit waren auch an unserer Schule zu beobachten. Was dagegen auf der Strecke blieb, war die Freude in und an der Schule. Das Lächeln der Schülerinnen und Schüler blieb in den Masken verborgen, verschwand und kehrte auch nach dem Fallen der Maskenpflicht nicht gleich wieder in die Gesichter zurück.

In einem von vielen Gesprächen waren sich Marcel Petzold von der Caritas Rosenheim und der Klassenleiter der Klasse 9cM Martin Grigat einig, dass es wichtig sei etwas zu tun. Auch und gerade in einer Situation, die so viele Kräfte bindet und die Jugendlichen und Erwachsenen so einschränkt.

Die Idee war, dass Zusammenhalt die Resilienz gegenüber allen möglichen störenden und unerwünschten Einflüssen stärkt. Eine starke Klasse reagiert nicht überfordert auf den omnipräsenten Druck und die doch beträchtlichen Einschränkungen der Pandemiezeit. Eine erwünschte Wirkung sollte sein, dass es für die Schülerinnen und Schüler keine unlösbaren Probleme mehr geben sollte, sondern nur Miteinanderherausforderungen, die sie gemeinsam meistern können.

In Zusammenarbeit mit Alexander Luthner, dem Jugendsozialarbeiter vom Verein proArbeit an der Schule und Tiberius Binder, Mitarbeiter im Stadtjugendring und hauptsächlich im Jugendtreff JUMP tätig, entwickelte die Klasse ein Lösungs-Motto („Wir schaffen das!“ => ZUSAMMEN) und verknüpfte das mit dem Lied „Zusammen“ von den Fanta4 und Clueso.

Es entstand das hier verlinkte Video mit Bildern, die mehr sagen als 1000 Worte.

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an die @Fantas und @Clueso und @sony, die ihr Lied für das Projekt gebührenfrei zur Verfügung gestellt haben und der Klasse sogar alles Gute wünschen.

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien gab es zum erfolgreichen Schuljahr und dem bestandenen Quali noch ein gemeinsames Grillfest. Danach waren die Eltern (denn die gehören zu einer erfolgreichen Klasse  ebenfalls dazu) zur Premierenvorstellung des Videos eingeladen.

Das gemeinsame Projekt der Klasse mit ihren vielen Unterstützern wurde von Marcel Petzold treffend zusammengefasst:

„Tolle Stimmung, tolles Miteinander! Um diese Klasse machen wir uns auch fürs nächste Jahr und die mittlere Reife keine Sorgen.

Wenn´s da mal Probleme gibt, lösen die das einfach, denn dieser Lehrer, diese Schülerinnen und Schüler und diese Eltern sind jetzt einfach eine #ZUSAMMENKLASSE!“

 Und auf die Eingangsfrage gibt es nur eine Antwort:

„Ja! Das schaffen wir schon!“ (Ensar Hajrizi, Schüler der Klasse 9cM)

Einfach anklicken: https://www.youtube.com/watch?v=zDaDdP4ZC84

 

Die Grund- und Mittelschule Westerndorf St. Peter begrüßt die neuen Kolleginnen und Kollegen

Wir begrüßen folgende neue Lehrkräfte ganz herzlich und wünschen viel Erfolg: Frau Müller Philipps Sohn (Klassleitung 3a), Frau Engelsberger (Klassleitung 3b), Frau Pommerenke (Klassleitung 3c), Frau Thieg (Klassleitung 7bm), Frau Cunha, Frau Lukas, Frau Mitterer, Frau Riß

 

Sponsorenlauf: 11880 Euro für die Bürgerstiftung Rosenheim

Grund- und Mittelschule Westerndorf St. Peter überreicht voller Stolz Spendenscheck:

Bei unserem Sponsorenlauf zum Sommerfest der Grund- und Mittelschule Westerndorf St. Peter haben die Schülerinnen und Schüler insgesamt 11880 Euro erlaufen.

„Wir sind schon sehr stolz auf unsere Kinder“, sagt Robert Mayr, Rektor an der Schule Westerndorf St. Peter. Mit einem Schmunzeln im Gesicht meint er weiter, dass einige Kinder gar nicht mehr mit dem Rennen aufhören wollten.

Pro gelaufener Runde der einzelnen Schüler haben die Eltern einen Geldbetrag gespendet – insgesamt sind so 11880 Euro zusammengekommen.

Jetzt haben die Schüler das Geld an die Bürgerstiftung Rosenheim übergeben. Sie wollen mit dem Geld den Menschen helfen, die aktuell aus der Ukraine nach Rosenheim geflohen sind.

Geschäftsführer Christian Hlatky erklärte bei der feierlichen Übergabe in der Schulpause, wie die aktuelle Situation in den beiden Notunterkünften ist, wie viele Menschen derzeit in Rosenheim Zuflucht gefunden haben und wie die Bürgerstiftung Rosenheim ganz konkret mit dem gespendeten Geld helfen wird.

Seit März 2022 unterstützt die Bürgerstiftung Rosenheim die Stadt Rosenheim bei der Versorgung der Menschen aus der Ukraine in den beiden Notunterkünften Luitpoldhalle und Finsterwalderhalle.

Es wurden zahlreiche Projekte mit den Kooperationspartnern gestartet, um vor allem die Kinder in den beiden Hallen zu unterstützen. Darüber hinaus koordiniert die Bürgerstiftung die ehrenamtlichen Helfer und Dolmetscher in den beiden Hallen.

OVB-Artikel vom 21.07.2022

Woher kommt denn unsere Milch?

Gute und gesunde Luft schnupperten unsere beiden 7. Klassen am Mittwoch, den 13.07. Da bekamen sie die Gelegenheit hinter die Kulissen eines landwirtschaftlichen Betriebs zu schauen. Familie Daxlberger lud uns auf ihren Hof ein. Im Rahmen des Faches „Ernährung und Soziales“ konnten die Schüler an fünf Stationen hautnah erfahren, wo und wie Lebensmittel regional und saisonal produziert werden. Wissbegierig und engagiert erarbeiteten sie sich Inhalte zu den Themen „Eier“, „Milch“, „Weizen/Mehl“ und „Früchte“ und sammelten gleichzeitig die nötigen Zutaten für die letzte Station: das Waffelbacken. Mit geübten Handgriffen stellten die beiden Klassen in mehreren Gruppen leckere Waffeln her, die natürlich auch vor Ort verspeist wurden. Es war ein wunderschöner Tag mit beeindruckendem Ausblick, den die Schüler so schnell nicht vergessen werden.

Herzlichen Dank an Familie Daxlberger aus Riedering sowie Frau Kreuder mit ihren fleißigen und kreativen Studentinnen.

Alltagskompetenzen - Schule fürs Leben Projektwoche „Erste Hilfe“ in der Klasse 9a

Wüssten Sie noch, was z. B. im Falle eines Unfalles zu machen ist? ERSTE HILFE...na klar. Nur leider ist dieses lebensrettende Wissen häufig schon - oder noch - viel zu weit weg. Und was hat überhaupt Pippi Langstrumpf mit erster Hilfe zu tun?

Die Projektwoche begann am Montag mit dem Erste-Hilfe-Kurs. Die Kursleiterin war eine ehemalige Rettungssanitäterin. Die Geschichten und Informationen kamen also aus der Praxis und Fragen konnten kompetent und lebensnah beantwortet werden. Zuerst erklärte uns die Fachfrau, was die ersten Maßnahmen am Unfallort sind. Dabei darf der Eigenschutz nicht übersehen werden. Vom Inhalt des Verbandskastens und dessen richtiger Verwendung, bis hin zur stabilen Seitenlage und der Herzdruckmassage an der Wiederbelebungspuppe Arthur I war ein Großteil des Kurses praktisch orientiert.

In den Pausen tankten wir mit Pizza und selbstgemachtem Zitronenkuchen Energie. Und ganz nebenbei haben wir das Zertifikat erworben, das für den Führerschein sowieso notwendig ist.

Aber nicht nur wir als Abschlussklasse sollten etwas vom Erste-Hilfe-Kurs haben:

Im Laufe der restlichen Woche haben wir die wichtigsten Inhalte nochmal in Gruppen, für die ganze Schule zusammengefasst und auf Plakaten übersichtlich dargestellt. Diese sind in der Aula für alle sichtbar aufgehängt. Außerdem haben wir beim Schulfest kleinere Unfälle versorgt.

Natürlich hoffen alle Beteiligten, das Gelernte nie in einer Notsituation anwenden zu müssen, aber falls doch, sind wir nun bestmöglich gerüstet.

Ach ja... Pippi Langstrumpf. Das jedem bekannte Kinderlied gibt genau den passenden Rhythmus, um die Herzdruckmassage in der richtigen Geschwindigkeit durchzuführen.

Küchenrollenhalter für die Schulküche

Die praktischen Fächer der Mittelschule arbeiten gerne zusammen und da in der Schulküche die Küchenrollen bisher noch lose durch die Gegend rollten, haben die Techniker der achten Klassen jetzt Halter in Fließfertigung hergestellt.
Die Basis besteht aus Multiplex mit einem Hartholzfurnier veredelt und der Rundstab aus Buche. Um die Rolle vom abwickeln zu hindern, wurde noch ein abgerundeter Messingstab eingesetzt.
Frau Kreuder hat ihre bestellten Küchenhelfer freudig erhalten, um sie schon im nächsten ES-Unterricht einzusetzen.

"Gemeinsam weiter kommen"

Mit großer Begeisterung haben die Schüler und Schülerinnen der Klassen 7a und 3a zusammen mit dem Jugendsozialarbeiter Herr Luthner die ersten Sozialtrainings begonnen.

Durch verschiedene Teamspiele, Gruppenaufgaben und z.T. Wettkämpfe sollen die Schüler und Schülerinnen ihre Sozialkompetenz und Teamfähigkeit stärken und die Kommunikation unter einander verbessern. Gemeinsame  Ziele und Erfolge stärken den Teamgeist und das Wir-Gefühl in den Klassen – damit am Ende alle persönlich sowie schulisch „weiter kommen“ und die Schule gerne besuchen.

Bewerbungsplanspiel für die Klassen 8a, 9bM und 9cM

Bereits seit einigen Jahren ist das Bewerbungsplanspiel für die 8. Regelklassen sowie die M-9 Klassen ein fester Termin im Schuljahr.

Betriebe kommen dafür an die Schule, um mit den Schülern und Schülerinnen „gespielte“ Vorstellungsgespräche zu führen.  Die Aufregung und zum Teil sogar Angst davor bei den Schülern und Schülerinnen ist jedoch echt.  Dementsprechend groß ist die Erleichterung und das Erfolgserlebnis, wenn sie ihr oftmals allererstes Vorstellungsgespräch hinter sich haben.

Glücklicherweise konnte das Bewerbungsplanspiel dieses Jahr wieder in Präsenz durchgeführt werden. Auch wenn die Video-Vorstellungsgespräche eine gute Alternative sind, so ist dennoch die Gesprächssituation, einer fremden Person gegenüber zu sitzen und für sich zu werben nicht zu ersetzen.

Wegen Umbaumaßnahmen an der Schule wurde das Bewerbungsplanspiel in den Räumen des Sportheimes vom SV Westerndorf durchgeführt. Dies erhöhte zusätzlich den Eindruck eines „echten“ Vorstellungsgespräches für die Schüler und Schülerinnen, da sie für die Gespräche das Schulhaus verlassen mussten.

Insgesamt war das Bewerbungsplanspiel ein voller Erfolg.  Diese Erfahrung ist für die persönliche Entwicklung und den späteren Einstieg ins Berufsleben unserer Schüler und Schülerinnen unglaublich wertvoll. Vielen Dank an dieser Stelle für das Engagement der Betriebe, die uns dabei unterstützen! Diese waren in diesem Jahr:

Caritas Altenheim St. Martin Rosenheim, Arbeitsagentur Rosenheim, Qualipaten des Verein Pro Arbeit Rosenheim e.V. , Auto Eder Kolbermoor, Esmo AG, Eder GmbH, Hamberger Service GmbH, Heinritzi Betriebs GmbH, Jeneil Bioproducts, SPZ Service GmbH, Zosseder, Kath. Kitaverbund Rosenheim

Ebenso ein großes Dankeschön an den SV Westerndorf, dessen Vereinsheim wir für das Bewerbungsplanspiel benutzen durften!

Eishockey am Gasthof Höhensteiger

Ein spannendes Eishockey-Match lieferten sich die Schüler der 7bM unserer Schule am vergangenen Freitag bei erstem Schneefall!

Zwei mutige Jungs nahmen die Herausforderung an, sich gegen fünf motivierte Mädchen zu behaupten. Mit Kampfgeist und technischem Geschick konnten sie den Puck tatsächlich elf Mal im gegnerischen Tor versenken und gewannen gegen hochmotivierte Mädchen mit 11:9.

Alle hatten großen Spaß an der Bewegung – ein gelungener Abschluss der Schulwoche!

Herzlichen Dank an die Familie Höhensteiger, die der Schule Westerndorf wieder einmal hilft, über diese triste Zeit hinweg zu kommen und uns ihre Eislauffläche zur Verfügung stellt!

Westerndorfer Stadtradeln: Ein toller Erfolg!

Das Stadtradeln ist nun für dieses Jahr vorbei.

Wer hätte geglaubt, dass die Grund- und Mittelschule Westerndorf St. Peter bei ihrem ersten Start, gleich so viele km schafft.

Wir haben es gemeinsam nicht nur von der Römerstr. bis Rom geschafft. Wir sind gleich mal dran vorbei bis zur Stiefelspitze und komplett zurück zur Schule geradelt.

Was für ein großer Erfolg!

Wer noch nicht seine km eingetragen hat, kann bis 10.07.2021 sie noch nachtragen.

Ich danke allen Radlern für Ihr Engagement!

Vielleicht hat jetzt der eine oder andere entdecken können, wie schön man in Rosenheim radeln kann.

Mein interessantestes Erlebnis war der direkte Vergleich. Mein Mann ist zum Ludwigsplatz morgens kurz vor 8 Uhr mit dem Auto los gestartet. Ich bin ganz gemütlich zum gleichen Zeitpunkt mit dem Rad los.An unserem Ziel musste ich mehrere Minuten auf ihm warten. Er verlor nicht nur Zeit im Stau, er musste ja noch parken und ein Ticket ziehen.

Fazit: In Rosenheim kann man sogar schneller, entspannter, deutlich billiger mit dem Rad unterwegs sein als mit dem Auto.

Und wer weiß, wenn immer mehr auf ihr Auto verzichten, vielleicht sogar eines Tages verkehrssicherer!

In diesem Sinne! Der Elternbeirat bedankt sich bei allen Beteiligten und hofft auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Viele Grüße, Euer Elternbeirat

Verkehrssicherheit in der dunklen Jahreszeit

Wir bitten alle Mitglieder der Schulfamilie auf die Verkehrssicherheit unserer Kinder auf dem Schulweg zu achten. Bitte kontrollieren Sie die Fahrräder und Roller auf Verkehrstüchtigkeit v.a. die Beleuchtung und achten Sie auf eine auffällige Kleidung!!!!!!

Schule Westerndorf schließt Bildungspartnerschaft mit der IHK und der Eder GmbH

Immer mehr Schülerinnen und Schüler im Raum Rosenheim profitieren von einer engen Zusammenarbeit zwischen Schulen und der heimischen Wirtschaft. Die Mittelschule Westerndorf St. Peter in Rosenheim hat deshalb im Oktober eine IHK Bildungspartnerschaft mit der Eder GmbH in Tuntenhausen geschlossen. Beide Seiten unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung. Damit wird das Netz der Kooperationen zur besseren Vorbereitung auf das Berufsleben in der Region immer dichter. Mit der Kooperation wollen unsere Mittelschule und die Eder GmbH die Schülerinnen und Schüler besser auf ihren Start in das Berufsleben vorbereiten und Einblicke in den Alltag von Azubis geben.

Unter anderem sind gemeinsame Informationsabende, Betriebsbesichtigungen, Bewerbungstrainings und Praktika geplant, bei denen die Jugendliche das breite Angebot von Ausbildungsberufen kennenlernen sollen.

Die Schulleitung dankt den beteiligten Parteien im Namen aller Schülerinnen und Schüler und hofft auf eine gewinnbringende Zusammenarbeit.

Westerndorfer Schulfalken werden flügge!

Die jungen Turmfalken, die ein Falkenpaar in der Mittelschule unter dem Dach ausgebrütet hat, sind gestern ausgeflogen. Ein Junges hatte kleinere Startprobleme, konnte aber mit Lehrerhilfe doch wegfliegen.

Hoffentlich brüten die Turmfalken auch im nächsten Jahr.

.

Neuer Pausenhof an der Grundschule in Rosenheim-Westerndorf St. Peter feierlich eingeweiht

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule in Rosenheim-Westerndorf St. Peter können sich freuen. Der Umbau des Pausenhofes ist nun abgeschlossen und dessen Gestaltung mehr als gelungen. Mit großzügiger Unterstützung der Sparkasse Rosenheim Bad Aibling entwarf Landschaftsarchitekt Felix Finsterwalder in Zusammenarbeit mit der Stadtgärtnerei Rosenheim eine attraktive Kletter- und Spiellandschaft, an der die Kinder ihre Geschicklichkeit und Bewegungskoordination austesten können. Im neuen Pausenhof findet man auch ein neues Fußballtor, ein Trampolin, moderne Sitzgelegenheiten, eine Tischtennisplatte und einen Naschgarten vor.

Am vergangenen Dienstag fand dazu die offizielle Einweihung statt.

Nach dem offiziellen Programm, das immer wieder durch kleine Aufführungen der verschiedenen Grundschulklassen aufgelockert wurde und welches die beiden Viertklässler Tilman Müller und Irina Radojcic gekonnt moderierten, wurde der Pausenhof von Herrn Pfarrer Holzner und Frau Pfarrerin Lotz feierlich eingeweiht und gesegnet. Anschließend durften die beiden Moderatoren im Beisein von Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, dem Vertreter der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Herrn Thomas Dobner und Herrn Architekten Felix Finsterwalder sowie Herrn Rektor Robert Mayr bei strömenden Regen den Pausenhof mit dem obligatorischen Durchschneiden eines roten Bandes eröffnen. Den Kindern war das Wetter egal, sie stürmten im Anschluss die neuen Spielgeräte, die dabei zugleich ihre Allwettertauglichkeit unter Beweis stellten.

Die ansprechende neue Errungenschaft konnte nicht zuletzt durch das große Engagement der Grundschülerinnen und -schüler anlässlich eines Spendenlaufs und die damit verbundene Spendenbereitschaft der Eltern realisiert werden.

.

Nachhaltigkeit und Umwelt - nicht nur ein Freitagsthema!

Mit einer Projektwoche zum Thema Gesundheit und Nachhaltigkeit sensibilisierte die Grund- und Mittelschule Westerndorf St. Peter ihre Schülerinnen und Schüler, damit sie ihr eigenes Verhalten und den Umgang mit der Umwelt überdenken und gegebenenfalls ändern.

Unter anderen beschäftigte sich die Klasse 8a mit dem großen Thema Plastikmüll. Die Ergebnisse können in der Ausstellung in der Aula der Mittelschule besichtigt werden. Plastikmüll ist ein weltweites Problem, das vor allem die Meere sehr belastet. Es verrottet nicht und tötet unzählige Meerestiere, die sich darin verfangen oder in deren Mägen der Müll landet. „Was können wir dagegen tun?“, das fragten sich unsere Schülerinnen und Schüler. Sie arbeiteten Tipps aus, wie man plastikarm leben könnte. Verhaltens- und Einkaufstipps finden sich ebenfalls auf den Pinnwänden.

Verschiedene Upcyclingprodukte - Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe werden in neuwertige Produkte umgewandelt - sind im Schaukasten der Schule zu bewundern. Für diese Leihgaben aus dem Weltladen, die vor allem aus afrikanischen Ländern stammen, bedanken wir uns ganz herzlich.

Zum Nachdenken über die eigene Konsummoral regte die Schüler auch ein sehr informativer Vortrag und das Kennenlernen des Repair-Cafes Rosenheim an. Hier können kostenlos defekte und sonst vielleicht weggeworfene Geräte und Gegenstände repariert werden. So sparen umweltbewusste Menschen viele sonst verschwendete Rohstoffe und nebenbei Geld.

Alle Klassen beteiligten sich in dieser Woche auch wieder an der diesjährigen Rama-Dama-Aktion der Stadt Rosenheim und konnten somit einen wichtigen Beitrag für eine saubere Umwelt leisten.

Die Grundschule veranstaltete einen Flohmarkt, an dem man vor allem „alte“ Bücher kaufen konnte. Damit konnten diese oft neuwertigen Gegenstände aus den Kinderzimmern einem weiteren Kind Freude bereiten. Außerdem ging es in der ganzen Woche darum, verpackungsfreie Brotzeiten in die Pause mitzubringen. Kinder und Mütter wurden kreativ und versuchten Müll zu vermeiden. Im Werkunterricht bastelten die Kinder sehr erfolgreich aus Naturmaterialien und Schätzen aus dem Wald ein Natur-Mobile.

An der Grund- und Mittelschule Westerndorf wird also Umweltschutz nicht nur am Freitag zum Thema gemacht sondern im gesamten Unterricht aufgegriffen.

WIR für UNS

Unter dem Motto „WIR für UNS“ fertigten die Schüler der Klasse 8a neue Sitzgelegenheiten für die Pausenhöfe der Schule an. Sie erschufen etwas im Team, das für sie selbst und die gesamte Schulgemeinschaft schön und nützlich ist.

Eine Woche lang verließen die Jungen und Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren ihr Klassenzimmer, um für sich und die anderen Schüler der Mittelschule Westerndorf St. Peter die steinernen Bänke im Pausenhof mit Sitzflächen aus Lärchenholz zu versehen. Sie planten und zeichneten, bohrten, sägten, schraubten und schwitzten, holten sich die eine oder andere Blessur und sind jetzt sehr stolz auf die Ergebnisse ihrer Mühen. Dabei war es für sie gar nicht leicht bei den heißen Temperaturen über 30 Grad mit den ungewohnten Anforderungen zurecht zu kommen. „Es war sehr anstrengend. Wir sind stolz, denn obwohl bei der Arbeit einige Probleme aufgetaucht sind, haben wir die Sachen echt gut hinbekommen.“ So ein Schüler.

Begleitet wurden sie dabei vom Fachlehrer Herrn Paulick, der die Woche perfekt organisiert hatte und die Schüler bei ihren Aufgaben immer mit Rat und Tat unterstützte oder mit einer Runde Eis durch ein Motivationsloch half. Die Schüler zogen ihre eigene Bilanz und äußerten sich zu der „WIR für UNS“- Woche. Es gehe ihnen nicht nur darum selber einen Nutzen zu haben, sondern sie wollten etwas für die ganze Schule machen. Noch vor der offiziellen Einweihung ist es toll zu sehen, dass die neuen Sachen sofort von den anderen Schülern der Schule angenommen und genutzt werden.

Gerade die Waldsofas werden bei jeder Gelegenheit belagert und es sitzen eigentlich immer mehr Menschen dort als eingeplant waren. Die Nachbarn mussten während der Arbeiten einiges an Lärm aushalten, waren aber von den Ergebnissen genauso begeistert, wie der Schulleiter Herr Mayr: „Die Schülerinnen und Schüler haben mit ihrer Arbeit den Pausenhof aufgewertet. Die Sitzgelegenheiten sind schön, bequem und tragen dazu bei, dass sich alle an unserer Schule noch ein Stück wohler fühlen.“ Auch hoffe er, dass die Freizeitsportler und alle anderen Nutzer der Außenanlagen pfleglich und achtsam mit den neuen Sitzgelegenheiten umgingen.

Die Materialien und das Holz konnten mit den Mitteln aus dem Spendenlauf, der vor einiger Zeit durchgeführt wurde, bezahlt werden. Somit hat sich das Schwitzen beim Laufen und Bauen für die ganze Schule ausgezahlt.

Radlschuppen erstrahlt in neuem Glanz!

 

In der Nachmittags-AG bei Herrn Paulick gestalteten die Schüler der Deutschklasse 9D kreative und bunte Graffitis, die jetzt den Radlschuppen verschönern. Die Kunstwerke wurden zuvor auf Papier entworfen und anschließend mit Spraydosen auf Holzplatten gebracht. Keine leichte Aufgabe, wenn man Wind und Intensität der Spraydosen beachten muss. Die 9D hatte darin viel Spaß und hofft, dass die Graffitis noch lange unser Fahrradlager schmücken werden. 

 

Eine Woche ganz im Zeichen der Berufsorientierung

Was ist mir wichtig bei der Auswahl meines Berufes?

Welcher Beruf passt zu mir?

Was muss ich mitbringen, um ihn ausüben zu können?

Wie komme ich an meinen Traum-Ausbildungsplatz?

Kann ich das so in meine Bewerbung schreiben?

Welche Fettnäpfchen muss ich bei einem Vorstellungsgespräch umgehen?

 

All diese Fragen und noch viele mehr stellen sich unseren Schulabgängern ab der 8. Klasse und daher war es nur sinnvoll und gut, dass wir uns die Zeit nehmen konnten uns eine ganze Woche damit zu befassen.

 

Dazu fuhren die drei achten Klassen in der Woche vom 06. bis zum 10. Mai ins Berufsorientierungscamp nach Obing auf den Seimlhof. Dort erwarteten uns nicht nur viele Bauernhoftiere, die gestreichelt, gemolken oder gefüttert werden wollten, sondern auch Referenten aus dem Berufsförderungszentrum bfz.

 

In Kleingruppen brachten sie uns alles bei, was wir für unseren Weg zu unserem Traumjob wissen und können müssen und so ging jeder mit einer individuellen Bewerbungsmappe nach Hause.

 

Neben so viel Arbeit hatten wir die Tage (und Nächte) natürlich ganz viel Spaß und genossen Essen, Natur und Gemeinschaft weit weg von unseren Eltern.

Aktion Faire Kleidung an der Westerndorfer Schule!

Die Grund- und Mittelschule in Westerndorf St. Peter gehört seit einiger Zeit zu den wenigen Fairtrade-Schulen im Landkreis Rosenheim. Neben Pausenverkäufen, bei denen ausschließlich faire Lebensmittel verkauft werden, und vielen Aktionen (z. B. fairer Nikolaus, Valentinstag etc.) werden auch Projekttage organisiert, bei denen Schüler für faire Produkte sensibilisiert werden.

So auch am Freitag den 25. Januar 2019. Bei dem Projekt „Faire Kleidung“ lernten die Schüler der Klassen 3 bis 9 Fakten über die Kleiderherstellung – vom Beginn bis zum Verkauf. Referentinnen des Vereins Bildungsarbeit Global Sozial (BAGS e. V. aus Erding) boten mehrere Workshops an. Ziel des Projekts war, die Schüler zum Nachdenken anzuregen: Wie kommt es dazu, dass T-Shirts in Geschäften für weniger als 5 € angeboten werden? Welche Arbeit steckt dahinter und sollte man mehr über Produktion und Herkunft der Ware nachdenken?

Kontakt:

Grund- und Mittelschule Westerndorf

Römerstr. 2-3

83024 Rosenheim

 

Tel: 08031/365-1971

Fax: 08031/365-2042

Email: westerndorf(at)schulen.rosenheim.de