Ein Jahr Corona!

Für die Mittagsbetreuung bedeutet das, viele Einschränkungen, Hygienepläne erstellen und immer wieder verändern, komplette Umstrukturierung der pädagogischen Arbeit, konzeptionelle Inhalte können aufgrund der immer neuen Auflagen nicht mehr angeboten werden, Personalmangel, Raummangel, Unsicherheit und Angst, wie das alles zu schaffen ist.

Aber besonders auch für unsere Kinder ist Corona eine äußerst schwierige Zeit. Kein spontanes Spielen mit Kindern aus anderen Gruppen, keine Geburtstagsfeier mit den besten Freunden, Halloween, Nikolausfeier, Fasching, klassenübergreifende Aktionen in der Schule konnte nicht oder nur sehr eingeschränkt stattfinden. Hinzu kommt die Herausforderung des Homeschooling, die besonders für Kinder mit Migrationshintergrund oft nicht zu bewältigen ist. Soziale Kontakte und die Struktur des Schulalltags gehen verloren und teilweise entstehen bei den Kindern große Lerndefizite. In der Mittagsbetreuung bemerken wir dies besonders beim Erledigen der Hausaufgaben. Aber auch die emotionalen Auswirkungen auf die Kinder sind groß.

Trotz allem tragen die Kinder die Situation vorbildlich mit. Die Hygienemaßnahmen, das Einhalten der Abstandsregeln und auch das Tragen von Masken meistern die Kinder problemlos. Und die Mittagsbetreuung versucht den Kindern diese schwierige Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten.

Mit unserer Aktion „Das wünsch ich mir nach Corona…“, wollten wir den Kindern die Möglichkeit geben, ihre Gefühle, Wünsche und Hoffnungen zum Ausdruck zu bringen. Immer mit der positiven Aussicht, dass es wieder besser wird und Dinge die jetzt nicht möglich sind, dann wieder stattfinden dürfen. Wir wollten aber auch auf die schwierige Situation der Mittagsbetreuungen aufmerksam machen.

Mit kreativen Ideen und der Unterstützung von Ehrenamtlichen und einer hervorragenden Zusammenarbeit mit der Schulleitung konnten wir die Pandemie und ihre Herausforderungen bis jetzt gut meistern. Aber dennoch kommen auch wir an unsere Grenzen und sind dankbar, wenn sich auch in Zukunft ehrenamtliche Helfer bei uns melden und auch über Spender und Sponsoren, die uns finanziell oder materiell unterstützen möchten, freuen wir uns sehr.

Unsere Aktion befindet sich am Zaun, des an das Schulgelände angrenzenden Fußballfeldes. Einfach vorbeikommen und anschauen. Es lohnt sich!

CARITAS Mittagsbetreuung Grundschule Westerndorf Annette Hirsch-Helmle Leitung

 

Mittagsbetreuung der Grundschule

Die Mittagsbetreuung an der Volksschule Westerndorf St. Peter nahe Rosenheim - bei den Eltern und Kindern als „Mitti“ bekannt - bietet eine qualifizierte Betreuung für Schüler der 1. bis 4. Klasse. Die klassenübergreifende Betreuung durch Fachkräfte des Kinderdorfes beginnt nach Schulschluss und endet mit der Abholung. Gemeinsames Mittagessen, kompetente Begleitung der Hausaufgabenzeit und ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm umreißen den Tagesablauf.

Mehr Informationen gibt´s unter

https://kinderdorf.de/unsere-leistungen/mittagsbetreuung-gs-westerndorf-st-peter.html

 

Kontakt:

Annette Helmle

Leitung Caritas Mittagsbetreuung
Römerstraße. 3
83024 Rosenheim

08031/ 365 87 64
von 11.00 – 16.00 Uhr

annette.helmle(at)
kinderdorf.de